SV Uttenweiler - SG Öpfingen 4:1 (2:1)


Im vorletzten Spiel der Saison sichern sich die Damen des SVU drei Punkte gegen die Spielgemeinschaft aus Öpfingen.

Von Beginn an präsentierte sich der SVU offensiv und übernahm gleich die Kontrolle über die Partie. Die vergleichsweise zahlreichen Zuschauer sahen teilweise schönes Kombinationsspiel, das schon in der 4. Spielminute belohnt wurde. Carolin Schubert ließ mit einem starken Schuss im Strafraum der SGÖ-Keeperin keine Chance und stellte die 1:0 Führung her. Drei Minuten später verfehlte ein Freistoß von Laura Marquart das Tor nur knapp und auch weitere Chancen von Carolin Schubert und Nancy Ahrendt blieben erfolglos. Während sich die Partie in den ersten 20 Spielminuten weitgehend in der gegnerischen Hälfte abspielte, bauten die Gegnerinnen nun zunehmend Druck auf und erspielten sich erste gute Chancen. Was folgte, war der Anschlusstreffer zum 1:1 in der 30. Minute. Die Antwort des SVU ließ jedoch nicht lange auf sich warten und so war es Laura Marquart, die nach einer Hereingabe von Jana Tromsdorf den Ball zum 2:1 Halbzeitstand im Tor versenkte (37.).

Auch nach dem Seitenwechsel war der SVU die klar bessere Mannschaft. Insgesamt hätte man mehr Kampfgeist der Gegner erwartet, die sich nur einen Tabellenplatz vor den Abstiegsrängen befinden. So erspielten sich die Uttenweiler Damen weiterhin Chance um Chance, die entweder am Aluminium scheiterten oder von der gegnerischen Torfrau entschärft wurden. In der 63. Minute zeigte Carolin Schubert dann ihren Stürmerinstinkt, als sie die SGÖ-Torfrau unter Druck setzte und den folgenden Abpraller eiskalt zum 3:1 ausnutzte (63.). Das darauffolgende Tor war mit Abstand das sehenswerteste. Nach schönem Passspiel aus dem Mittelfeld und einer Flanke von Carolin Schubert köpfte Laura Marquart zum 4:1 Endstand ein (69.).

Es spielten: Corinna Blersch - Carolin Jeggle - Leonie Locher - Jenny Kohler - Kerstin Auer - Nancy Ahrendt - Daniela Löffler - Chiara Leukhardt (38. Stefanie Bogenrieder) - Laura Marquart - Carolin Schubert - Jana Tromsdorf